Apotheke Text Apotheke Text

Mikronährstoffe & Sport

Verena Reich



Mikronährstoffe & Sport

Um den Körper leistungsfähig zu halten, ist neben regelmäßigem Training auch eine gezielte Versorgung mit Nährstoffen wichtig. Empfehlenswert ist eine ausgewogene Ernährung, die sowohl kohlehydrat- und eiweißreich ist als auch eine Reihe an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen – so genannte Mikronährstoffe – am Speiseplan integriert. Aufgrund der sportlichen Betätigung erhöht sich der Bedarf an einigen Mikronährstoffen zusätzlich. Daher sollte man unbedingt auf einen ausgeglichenen Nährstoffhaushalt achten, denn dieser unterstützt nicht nur die körperliche, sondern auch die mentale Leistungsfähigkeit.

Nahrungsergänzung bei intensiver Ausdauerbelastung

Intensive Ausdauerbelastungen verlangen unserem Körper einiges ab – für gute Ausdauerleistungen muss man seine Energiebereitstellung optimieren. Die Energiebereitstellung setzt Makronährstoffe in verwertbare Energie um und findet in den Mitochondrien, den so genannten „Kraftwerken der Körperzellen“, statt. Multivitaminpräparate sollten daher B-Vitamine (B1, B2, B6, Biotin), Eisen, Jod, Kupfer und Magnesium enthalten. Diese tragen zu einem gesunden Energiestoffwechsel bei – auch Zink und Chrom gehören dazu. Aber es gibt noch weitere Mikronährstoffe, die für sportlich Aktive wichtig sind. Welche das sind, haben wir hier zusammengetragen.

Kreatin und körperliche Leistungsbereitschaft

Für einen gesunden Energiestoffwechsel ist Kreatin von Bedeutung. Der Nährstoff befindet sich vor allem in Fleisch oder Fisch und kann die körperliche Leistung bei Schnellkrafttraining im Rahmen von kurzzeitiger, intensiver körperlicher Betätigung erhöhen. Zu Beginn der Anwendung von Kreatin sollte man eine erhöhte Menge zu sich nehmen – diese ersten Tage nennt man auch „Ladephase“. Setzt man aber auf die pH-stabile Form von Kreatin (Kre-Alkalyn®) ist die Ladephase nicht mehr nötig, denn diese Form wird nicht mehr zu Kreatinin umgewandelt. So kann diese Kreatin- Form etwa 30 Minuten vor dem Wettkampf eingesetzt werden. Auch ältere Menschen profitieren von einer regelmäßigen Einnahme von Kreatin. So kann die Wirkung von Krafttraining auf die Muskelkraft von über 55-Jährigen gesteigert werden. Eine positive Wirkung erzielt man, wenn man täglich 3 Gramm Kreatin aufnimmt.

Aktives Immunsystems

Primäre Ziele im Ausdauersport sind die Unterstützung des Immunsystems sowie der Muskelfunktion. Denn vor allem bei Langzeitbelastungen können vermehrt freie Radikale auftreten. Beteiligt am Schutz der Zellen vor oxidativem Stress sind Vitamin C und Zink, während die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA eine normale Herzfunktion unterstützen, wenn man pro Tag mindestens 250 mg davon über die Nahrung oder Ergänzungen aufnimmt.

Körperliche Belastung & Wasserhaushalt

Dehydrierung wirkt sich besonders schnell negativ auf die Leistungsfähigkeit aus. Man sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr bei Ausdauerbelastungen achten – empfehlenswert sind ca. 100-200 ml Flüssigkeit in Form von Elektrolytgetränken. Lösungen, die Kohlenhydrate und Elektrolyte kombinieren, verbessern die Wasseraufnahme während körperlicher Betätigungen und helfen bei der Aufrechterhaltung der Ausdauerleistung – vor allem bei längerem Ausdauertraining. Energie sollte man vor allem aus jenen Kohlenhydraten gewinnen,

die eine deutliche blutzuckersteigernde Wirkung haben wie etwa Glukose (Traubenzucker) und Glukosepolymere (z.B. Maltodextrin).

Mineralstoffverlust durch Schwitzen

Auch wenn Schwitzen den Körper vor Überhitzung schützt, bedeutet der Schweißverlust immer auch Flüssigkeits- und Mineralstoffverluste zum Beispiel von Magnesium oder Kalium. Den Verlust der Flüssigkeitsmengen sollte man etwa mit der 1,5- bis 2-fachen Menge des Schweißverlustes ausgleichen. Pro Stunde schweißtreibendem Sport kann man mit einem Verlust von etwa einem Liter Schweiß rechnen – das bedeutet zugleich einen Magnesiumverlust von ca. 40-160 mg und einen Kaliumverlust von 100-200 mg. Das verdeutlicht den erhöhten Mineralstoffbedarf bei Sportlern im Vergleich zu Nichtsportlern. Eine Nahrungsergänzung mit Kalium und Magnesium erscheint also sinnvoll.

B-Vitamine für mentale Stärke

Auch mentale Stärke ist im Sport gefragt – vor allem in Wettkampfsituationen. Die mentale Performance kann man auch trainieren und etwa mit Entspannungsübungen sowie einer gesunden, ausgewogenen Ernährung unter die Arme greifen. Eine ausgleichende Versorgung mit Mikro- und Makronährstoffen, die auf die individuellen Bedürfnisse angepasst ist, wirkt sich damit auch auf die psychische Gesundheit aus. So tragen etwa die Vitamine B1 und B6 zu einer normalen Funktion des Nervensystems sowie der Psyche bei und unterstützen so die mentale Leistungsfähigkeit.

Entscheidet man sich als Sportler für die Unterstützung durch Nahrungsergänzungsmittel, sollte man zu qualitativ hochwertigen Produkten greifen.

Produkttipp: Magnesium Energy von Pure Encapsulations®

Pure Encapsulations® setzt mit der Sport-Formel Magnesium Energy auf ausgewählte Nährstoffe, die für eine gesunde Muskelfunktion bedeutend sind. Die Nährstoff-Kombination zeichnet sich durch die ausgezeichnete Verträglichkeit aus und kann damit kurz vor, während oder auch nach Belastungsphasen problemlos angewendet werden. In bewährter Reinsubstanzqualität vereint die Formel die Mineralstoffe Magnesium und Kalium, Natriumkarbonat, Vitamin B12 sowie Taurin. Gemeinsam mit zehn weiteren beliebten Sport-Produkten von Pure Encapsulations® ist auch Magnesium Energy auf der Kölner Liste® vertreten. Die Datenbank der Kölner Liste® führt Produkte an, die über unabhängige Analysen auf dopingrelevante Substanzen getestet wurden und sorgt damit für mehr Sicherheit beim Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln.

 

« Zurück

Logo Alte Stadtapotheke zum
schwarzen Adler